Wirtschaft und Politik

Die Solidargemeinschaft der Hürther Unternehmen

Der AWH repräsentiert über 150 Mitgliedsunternehmen vom Einzelhändler über Handwerksbetriebe, Dienstleistungsunternehmen bis zur Großindustrie und damit rund 90% der Arbeitsplätze in der Stadt Hürth. Wir vertreten die Interessen unserer Mitglieder gegenüber Politik und Öffentlichkeit und unterstützen sie durch Informationen, Fachveranstaltungen und Kontaktforen.

Versäumte Haushalts­konsolidierung - fehlende Aufbruchs­stimmung

Der AWH fordert seit Jahren - und wiederholte dies bereits in mehreren Veranstaltungen in 2014 - von Rat und Verwaltung eine fundierte Strategie zur Überwindung der gegenwärtigen Krise und zur Wiedergewinnung des finanziellen Freiraums für kommunalpolitische Entscheidungen. Der Schein trügt - auch wenn der Haushalt der Stadt Hürth, verglichen mit vielen anderen Städten und Gemeinden in NRW und im Rhein-Erft-Kreis, noch richtig gut aussieht: Also, alles Bestens für die Stadt Hürth? Keineswegs. Es scheint so, als ob Rat und Verwaltung derzeit lediglich das Vermeiden des Reißens der 5%-Hürde als Ziel aller Bemühungen ansehen. Die Ergebnisse des fraktionsübergreifenden Arbeitskreises Haushaltskonsolidierung zeigen noch keine weitreichenden Haushaltskonsolidierungserfolge auf. Angesichts einer durchschnittlichen jährlichen Deckungslücke von etwa 13 Mio. Euro sind Einsparungen im Rahmen eines Quotierungsverfahrens von 420.000 Euro nach Meinung der örtlichen Wirtschaft viel zu wenig. Es muss mehr getan werden!

Der AWH fordert deshalb die - Umsetzung der konstruktiven Sparmaßnahmen des AWH aus den letzten Jahren (z.B. Bürgerhaus/Kultur) - Intensivierung der Wirtschaftsförderung durch personelle - Verstärkung und aktive Investorensuche - Veränderung des Wohnraumkonzeptes in puncto Qualität zur Attraktivitätssteigerung für einkommensstarke - Bevölkerungsgruppen - Senkung der Gewerbesteuer zur Erhöhung der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Hürth unter die Marke der Stadt Köln


Verkehrs­situation in Hürth - B265n

Bürgermeister Walter Boecker hat in einem Brief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobriondt die Aufnahme der Umgehungsstraße B265n in das Bauprogramm des Bundes für 2014 gefordert. Ansonsten würde der Wirtschaftsstandort Hürth Schaden nehmen. Unterstützung hatte sich Boecker beim NRW-Verkehrsminister Groschek geholt. Obwohl das Land sich bereits für das Projekt eingesetzt hat, steht die Finanzierungszusage des Bundes noch aus. Befürchtet wird, dass die Teilsperrung der Luxemburgerstrasse zu Abwanderungen von Unternehmen und Arbeitsplätzen führen könnte. Die Teilsperrung der Lux wurde von den in Hürth ansässigen Firmen, die in einer Projektgruppe mit gearbeitet haben sowie dem AWH mitgetragen. Auf der K25 wurden Hinweisschilder angebracht. die die Weiterfahrt nach Köln und Köln- West untersagen ( siehe Bild) Der AWH begrüßt, wenn Bürgermeister Walther Boecker jetzt aufs Tempo drückt. Denn in den letzten Jahren wurde aus Sicht des AWH zu wenig getan, damit die B265N gebaut wird. Seit nunmehr mehr als 40 Jahren ist die B265n ein Dauerthema. Für den Wirtschaftsstandort ist die Verkehrssituation jedoch ein wichtiger Faktor.


AWH unterstützt Industrie-Initiative

Die Industrieunternehmen in der Wirtschaftsregion Köln stehen für 130.000 Beschäftigten, einen Umsatz von fast 58 Milliarden Euro und sind zentraler Baustein der heimischen Wirtschaft, Innovationstreiber, attraktiver Ausbilder und Arbeitgeber - somit Stütze unseres Wohlstandes. Allerdings braucht die Industrie eine breite Akzeptanz in der Gesellschaft. Bereits rund 150 Unternehmen aus Industrie, verbundenen Branchen sowie weitere Institutionen beteiligen sich deshalb an der Akzeptanz-Offensive der Industrie in der Wirtschaftsregion Köln. Auch der AWH hat sich dieser Initiative angeschlossen, ebenso wie die Hürther Unternehmen A.W. Gallhöfer GmbH, Gasversorgungsgesellschaft mbH Rhein-Erft, InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG und Rhein-Erft Akademie GmbH. Gemeinsam soll erreicht werden, dass Mitarbeiter/Innen, Nachbarn, Medien und die gesamte Öffentlichkeit stolz sind auf das, was ihre Industrie vor Ort leistet. Konkret wählen sie aus einer Fülle von Werkzeugen, planen neue Aktionen oder stellen bewährte Formate unter die gemeinsame Marke  In|du|strie. GEMEINSAM.ZUKUNFT.LEBEN Das sind beispielsweise Tage der offenen Tür, Infostände in den Innenstädten, Kooperationen mit Schulen, Aktionen mit Auszubildenden oder die Verwendung der Dachmarke auf Briefbögen, Fahrzeugen oder Gebäuden. Weitere Unterstützer aus Hürth sind herzlich Willkommen!


Medienwirt­schaft in Hürth

Hürth ist eines der größten Fernsehproduktionsstandorte in Europa. Rund 80 Medienunternehmen mit etwa 3.500 festen und freien Mitarbeitern arbeiten in Hürth an nationalen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen.

Die bekanntesten Medienunternehmen,  wie MMC oder nobeo haben ihren Sitz im Gewerbegebiet Nord. Hier entstehen so bekannte Sendungen wie "Wer wird Millionär", "Stern TV", und "Die ultimative Chart Show".

Die Medienschule Rhein-Erft (mse), ebenfalls mit Sitz in Hürth, bietet ein breites Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich Film- und Fernsehproduktion. Mit einem Gründercampus für junge Medienunternehmen – St@rt MEDIA Hürth – unterstützt die Stadt Hürth die weitere Entwicklung des Medienstandortes.


Leitbild des Hürther Stadt­marketings

"Hürth ist ein bevorzugtes Wirtschafts- und Lebenszentrum in der Region Rheinland, gekennzeichnet durch eine harmonische Verbindung von vielfältiger und prosperierender Wirtschaft, gesundem Wohnen und attraktiver Kultur."


Einzelhandel in Hürth

Der Einzelhandel in Hürth ist sehr vielfältig. Die Grundordnung ist in jedem Stadtteil gewährleistet. Zusätzlich gibt es ein Fachmarktzentrum in Hürth Hermühlheim sowie das Einkaufszentrum Hürth Park in Hürth Mitte.


Hürther Bogen

Zwischen dem Einkaufszentrum Hürth-Park und dem Stadtteil Hermülheim plant die Stadt Hürth eine Ergänzung des Hürther Stadtzentrums, den „Hürther Bogen“. Entlang dieser neuen Straße entstehen derzeit bereits Geschäfts-, Wohn- und Bürogebäude in architektonisch hochwertiger, zeitgemäßer Bauweise. Hier soll ein neues Zentrum mit Wohnungen, Geschäften, Dienstleistungsbetrieben, Büros, Praxen und Gastronomie entstehen, das später durch eine Verlängerung der Stadtbahnlinie 19 aus Köln auch hervorragend an Köln angebunden ist.


Infrastruktur

Hürth liegt am südwestlichen Stadtrand von Köln und ist hervorragend an das regionale, nationale und internationale Verkehrsnetz angeschlossen. Durch die Anbindung an die wichtigsten deutschen Autobahnen und die Hauptlinien des deutschen und europäischen Zugverkehrs sowie die Nähe zum Kölner Rheinhafen und den internationalen Airports Köln-Bonn und Düsseldorf wird Hürth höchsten logistischen Ansprüchen gerecht.