Grußwort vom AWH-Vorsitzenden Fidelis Thywissen

Spannende Wochen liegen vor uns. Ich denke dabei an die Landtagswahl am 15. Mai, bei der wichtige Weichen für das Fortkommen unseres Landes und damit auch der wirtschaftlichen Entwicklung vor Ort gestellt werden.

Ein weiteres bedeutendes Ereignis ist sicherlich der 3. Hürther Wirtschaftstag, der nach der coronabedingten Zwangspause seine Neuauflage erfährt. Neu ist dabei auch der Ausrichtungsort im „euronova campus“ der Reiter-Gruppe, einem Quartier, welches sich zukunftsorientiertem Forschen und Wirtschaften verschrieben hat.

Es ist der Wirtschaftsförderung und ihren Partnern gelungen zahlreiche Firmen zu gewinnen, um die Ausstellung mit Leben zu erfüllen. Wir können mit unserem Besuch dazu beitragen, dass der Mut dieses Forum in einer Zeit aufleben zu lassen, in der Corona und die Ukrainekrise uns alle sehr belasten, belohnt wird.

Unsere Stadt gehört sicherlich zu den stärksten Kommunen im Rhein-Erft-Kreis. Der Branchenmix vor Ort, geprägt von der Großindustrie, breitgefächertem Mittelstand und Handwerk sowie der Medien- und Ausbildungsbranche ist das Fundament des Erfolgs. Wenn nicht hier, wo sonst sollte man einen Neustart des Wirtschaftstages wagen.

Anfang Juni steht dann noch unsere diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung an. Da wir keine Neuwahlen haben werden steht neben der Abwicklung der Regularien der Gedankenaustausch untereinander im Mittelpunkt, zumal wir auch in diesem Jahr auf unseren Frühjahrsempfang noch verzichten müssen.

In unserem aktuellen Eventhinweis finden Sie die einzelnen Termine näher erläutert.

Möge das Frühjahr Ihre Aktivitäten beflügeln. Bedingung damit dies gelingt ist sicherlich, dass der unberechenbare Despot im Osten uns nicht den Gashahn zudreht. - Eigentlich sollte man doch den Ast auf dem man sitzt, nicht absägen….. !

Mit herzlichen Grüßen

Fidelis Thywissen

AWH-Vorsitzender